Erfahrungen einer Kinderanimateurin: Familienurlaub im Club

von Ann-Kathrin am 22.09.2015 um 14:27 Uhr

Ein Sommer mit Marsmännchenschleim und Kinderlachen in den Bergen – Mein Erfahrungsbericht über meinen Aufenthalt als Kinderanimateurin im Aldiana Salzkammergut

So wurde ich zur Kinderbetreuerin im Aldiana Salzkammergut

Als angehende Lehrerin, die gerade auf ihren Referendariatsplatz wartet, habe ich beschlossen, meine diesjährigen Sommerferien zu einem ganz besonderen Erlebnis werden zu lassen. Das Abenteuer konnte beginnen: 5 Wochen Kinderanimation im Flipperclub des Aldiana Salzkammergut in Österreich! Durch meinen Nebenjob bei Cluburlaub.de habe ich die letzten 1,5 Jahre jede Menge mit der Reiseform des Cluburlaubs zu tun gehabt und ich konnte mir sehr gut vorstellen, was mich erwartet, aber mein Aufenthalt hat jegliche Erwartungen übertroffen. In der Theorie wären die verschiedenen Eindrücke, die ich über die Wochen gesammelt habe, niemals vorstellbar gewesen. Ich blicke auf eine unfassbar lehrreiche und tolle Zeit zurück, in der ich jede Menge Lebenserfahrung sammeln konnte. Alles begann an einem sonnigen Samstag im Juli, als ich mich, vollgepackt mit einem Koffer und zwei riesigen Tragetaschen, mit dem Zug in Richtung Österreich aufmachte. Das dreimalige Umsteigen stellte mit diesem Gepäck eine echte Herausforderung dar, aber ich kam wohlbehalten in Bad Mitterndorf am Bahnhof an, wo ich von meiner Flipperclub-Chefin Maria-Lena herzlich empfangen wurde. Sie zeigte mir direkt die Clubanlage und ich kam aus dem Staunen nicht raus. Alles war so eindrucksvoll und ich dachte, ich würde mich in dieser großen Hotelanlage nie zurechtfinden. Hätte ich zu diesem Zeitpunkt gewusst, dass ich mich bereits ab dem dritten Tag komplett eigenständig im Hotel orientieren kann, wäre ich bestimmt lockerer gewesen. Ich staunte aber nicht schlecht, als ich den Flipperclub betrat. Ein kunterbuntes Spielparadies, in dem mich meine Eltern als Kind sicherlich nur schwer herausbekommen hätten. Eine junge, blonde Frau namens Vanessa begrüßte mich lieb und erklärte mir mit Hingabe, wo ich alles finde und wie alles abläuft. Dass Vanessa am Ende meines Aufenthalts schon so etwas wie eine gute Freundin für mich sein würde, ahnte ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht.
 
Als Kinderbetreuerin im AldianaAnn-Kathrin im Aldiana Salzkammergut

Darauf freuen sich Babys, Kinder und Teenager im Aldiana 

Meinen ersten Arbeitstag habe ich bei Aldiana mit einem Babysitting-Job abgerundet, da mich direkt Eltern gefragt hatten, damit sie abends zur Show gehen können. Für mich war das ein perfekter Einstieg in meinen Ferienjob und ich glaube, es hat auch dem Baby gut gefallen ?.Gleich in meiner ersten Arbeitswoche war ich Bauerstochter Ann-Kathrin, deren Vater Heinrich sein Schweinchen Rudi verloren hatte. Also starteten wir mit den Kids eine Rallye durch den Club, bis wir Rudi gefunden hatten. Da war mein Papa Heinrich vielleicht glücklich! ;-)?Ganz besonders in Erinnerung ist mir auch noch der Marsmännchen-Nano-Tag geblieben. Im engen, silbernen Ganzkörperanzug begrüßte ich morgens die Kinder, mit denen wir dann Marsmännchen-Fühler aus Pappe und Alufolie bastelten. Ich musste mir zwar oft anhören, dass ich gar nicht Nano, sondern Ann-Kathrin sei, doch als echtes Marsmännchen konnte ich darüber hinwegschauen. Der Marsmännchenschleim, den wir aus Speisestärke und Wasser anrührten, toppte allerdings alles und war für die Kleinen das Highlight des Tages. Ich wusste in dem Moment zwar noch nicht genau, wie ich die Tische des Flipperclubs wieder sauber bekomme, aber irgendwie hat es funktioniert ? Apropos, Nano! Dieses kleine Marsmännchen hat es bis heute geschafft, als Ohrwurm aus der Kinderdisko in meinem Kopf präsent zu bleiben: Nano vom Planeten X, zeig uns alle deine tollen Alientricks! Nano vom Planeten X, du bist ein Superstar und ich bin dein Fan, supercooles Alien! Ich glaube, das war nicht nur mein Lieblingslied der Kinderdisko, auch die Kids liebten diesen Song total. Und wie gesagt: 100-prozentige Ohrwurmgarantie! Ich warne alle zukünftigen Gäste des Aldiana Salzkammergut nur schon einmal vor! ;-)?

Wohlfühlfaktor Aldiana: Meine positiven Job-Erfahrung im Team und mit den Gästen 

Ein weiteres, unvergessliches Erlebnis war unsere Tabaluga-Show, vor der wir mit den Kids einen Delfin-Tanz einstudiert haben. Abends im Theater mit den kleinen Mäusen (äh, Delfinen) auf der Bühne zu stehen, war einfach toll. Die Kids waren so aufgeregt und die Eltern so stolz auf ihre Baby-Delfine.
 
Kinderanimation AldianaAnn-Kathrin mit Kollegin vor der Delfin-Aufführung
 
Generell ist es beeindruckend, wieviel für die Kleinen auf die Beine gestellt wird. Sei es der wöchentliche Ausflug zum Ponyhof oder das täglich wechselnde und abwechslungsreiche Tagesprogramm. Verständlich, dass die Kids immer beschäftigt waren und es ihnen nie langweilig wurde. Das wurde es mir nämlich auch nicht! Und wenn die Arbeit den Animateuren Spaß macht, überträgt sich die positive Stimmung auch auf die Kinder. Hier sehe ich den Aldiana Salzkammergut als Vorzeigeclub an, weil bei uns im Flipperclub-Team einfach alles stimmig war. Die Stimmung zwischen uns Kollegen im Team und das Verhältnis von den Betreuern zu den Kindern und den Eltern haben einfach gepasst. Ich habe mich hier pudelwohl gefühlt, was nicht zuletzt an der offenen Art und Herzlichkeit meiner Kollegen lag. Direkt vom ersten Tag an habe ich gespürt, dass Gastfreundschaft im Salzkammergut großgeschrieben wird. Und ebenso direkt am ersten Tag war ich begeistert davon, wie liebevoll hier mit den Kindern umgegangen wird. Kein Wunder, dass sich hier einfach alle so wohlfühlen. Selbst Kindern, bei denen anfangs noch das ein oder andere Tränchen verflossen ist, wenn sich von Mama oder Papa für ein paar Stunden verabschiedet wurde, konnten wir wieder ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Es ist wirklich unglaublich, wie schnell sich Krokodilstränen in ein herzerweichendes Kinderlachen verwandeln können.
Meinen freien Tag habe ich entweder mit meinen Kollegen am wunderschönen Ödensee bei strahlend blauem Himmel oder beim Shoppen in Liezen verbracht. Als meine Kollegin Marleen von Cluburlaub.de dann noch mit ihrer Familie bei uns im Club ihren Sommerurlaub verbracht hat, habe ich mich riesig gefreut. Es war toll, bekannte Gesichter in Österreich wiederzusehen und ihre zuckersüße Tochter hat die kleinen Flippers definitiv bereichert. Jeden potentiellen Urlaubern, die einen Familienurlaub mit Kindern oder Teenies im Aldiana Salzkammergut planen, kann ich versprechen, dass sie im österreichischen Paradies landen werden. Kulinarische Highlights in den vielfältigsten Formen, Mitarbeiter, die ihren Job lieben und eine traumhafte Clubanlage, die sowohl für Kinder als auch für Teenies und Erwachsene keine Wünsche offen lassen. Das sage ich nicht nur als Gast sondern auch als Mitarbeiterin, die den ganzen Ablauf wochenlang hinter den Kulissen betrachten konnte und ich denke, das will schon etwas heißen!
 
Ausflug im Aldiana SalzkammergutStarker Zusammenhalt im Kinderanimationsteam

Mein Fazit über meine Erfahrungen in der Animation bei Aldiana 

Zusammenfassend kann ich demnach sagen, dass ich auf aufregende Wochen in Flosses Kinderparadies in österreichischer Traumkulisse zurückblicke. Ich bin Aldiana sehr dankbar für die Erfahrungen und die unvergesslichen Momente, die ich zwischen strahlenden Kinderaugen und Grimmingblick sammeln durfte. 
Zum Abschied habe ich meinen lieben Kollegen ein Gedicht geschrieben, mit dessen letztem Satz ich auch gerne meinen Bericht über meine Erfahrungen in der Animation bei Aldiana abrunden würde: 
„Und eines, das betone ich mit aller Kraft: Vermissen werd‘ ich euch und den Aldiana Salzkammergut sehr, denn ihr und er seid schlichtweg fabelhaft! “
 
Anmerkung von Cluburlaub.de: An dieser Stelle beglückwünschen wir unsere liebe Ann-Kathrin auch ganz herzlich zu ihrer Referendariatsstelle! Ab Oktober darf sich die Weibelfeldschule in Dreieich auf eine neue, super kompetente und vor allem warmherzige Kollegin freuen, die nicht nur bei Cluburlaub.de und im Aldiana sondern auch in der Schule die Gesichter der Kinder und Kollegen zum Strahlen bringen wird. Wir wünschen ihr alles Gute, viel Glück und eine spannende Laufbahn als angehende Lehrerin!

Hinterlasse eine Antwort

Der Name wird veröffentlicht

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft.