Leinenlos mit der AIDAluna - Erfahrungen einer Skandinavien-Kreuzfahrt

von Manuela am 11.09.2015 um 11:28 Uhr

Ganze fünf Tage durfte ich mich zu den Glücklichen zählen, im Rahmen einer Seminarreise das Kreuzfahrtschiff AIDAluna zu testen. Für mich und den Rest der Seminargruppe bedeutete dies eine himmlische Skandinavien-Kreuzfahrt in die norwegische Metropole Oslo und in das königliche Kopenhagen in Dänemark mit vielen Highlights an Bord und vor Ort. Ein Erfahrungsbericht.

Anreise zum Hafen nach Kiel

Viele Kreuzfahrten nach Skandinavien gehen von der Hafenstadt Kiel aus los so wie auch unsere Seminarreise nach Oslo und Kopenhagen. Der Vorteil an Kiel: Der Hafen überzeugt durch seine günstig geografische Lage und zählt mit seiner guten Infrastruktur zum drittgrößten Reisewechselhafen für Kreuzfahrten in und um Nordeuropa. Die Anreise erfolgte für den größten Teil der Seminargruppe mit einer Direktverbindung der Bahn von Frankfurt nach Kiel mit einer Dauer von ca. fünf Stunden. Alternativ kann Kiel jedoch leicht auch per Flug nach Hamburg angesteuert werden. Weiter ging es dann mit dem Busunternehmen Kielius nach Kiel. Dieser fährt täglich bis zu 19 Mal zwischen Hamburg Airport und Kiel hin und zurück. Am Kieler Hauptbahnhof stand bereits eine AIDACrew für uns bereit und organisierte den Shuttle zum Kreuzfahrtschiff AIDAluna. Wer sich jedoch gerne etwas die Beine vertreten möchte kann auch in ca. 20 Gehminuten die AIDAluna zu Fuß erreichen. Taxis stehen ebenfalls zahlreich bereit und kosten ca. 8-10,- Euro für die Anfahrt zum Kreuzfahrtschiff. 
 
AIDAlunaDie AIDAluna am Kieler Hafen

Begrüßung an Bord der AIDAluna

Zwischen 13 und 14 Uhr kommen die meisten Gäste an, um dann gleich weiter zum Check-In zu gehen, der ca. 45 Minuten dauert. Für mich gab es in der Seminargruppe viele neue Gesichter aus der Reisebranche zu entdecken, sodass wir die Zeit nach dem Check-In erst einmal zum Beschnuppern nutzten. Es passte auf Anhieb und so freuten wir uns natürlich gleich doppelt, gemeinsam die spannende Schiffsreise nach Skandinavien anzutreten. Bei der offiziellen Begrüßung durch die Seminarleiterin Sabine Kruse (AIDA), Offizier Patrick und Micheal (BestRMG) erfuhren wir bereits ein paar Neuerungen aus dem Hause AIDA. Zu Beginn einer jeden Kreuzfahrt müssen zudem alle Gäste und Crewmitglieder eine Übung zum Verlassen des Schiffes, bekannt als Rettungsübung („Muster“ Drill), absolvieren. So wird sichergestellt, dass einem die Abläufe und Fluchtwege im unwahrscheinlichen Falle eines Notfalls vertraut sind. Um weiter sicherzustellen, dass die Gäste im Notfall ihre genaue Sammelstelle kennen, ist auf jeder einzelnen Schlüsselkarte die jeweilige Notfall-Sammelstelle an Bord aufgedruckt. Gleichzeitig ist der Standort auch an der Rückseite einer jeden Kabinentür deutlich gekennzeichnet.
 
An Bord der AIDAlunaManuela auf der AIDAluna
 
Der eigentliche Programmhöhepunkt des Tages war jedoch die Geburtstagsparty auf dem Pooldeck. AIDAcara wurde am 07.06.2015 „19“ Jahre alt und dies wurde kräftig gefeiert. Der Abend endete in der Anytime Bar.

Das Leben an Bord der AIDAluna

Ausgeschlafen und wohlgenährt  - diesmal haben wir das Restaurant Bella Vista unter die Lupe genommen -  stand auch schon unser erster Programmpunkt des nächsten Tages auf der Agenda  – die Schiffsbesichtigung. Wir haben die AIDAluna von A wie Anytime Bar bis Z wie Zollbestimmungen kennengelernt. Gleich nach der Schiffsbesichtigung waren wir bei einer Kunstauktion. So werden im Theatrium ausgewählte Werke bis zu 20 Prozent unter dem Galeriepreis zur Auktion ausgerufen. Per Handzeichen signalisiert man ganz bequem das Interesse und der Höchstbietende erhält den Zuschlag. Wer noch nie auf einer Auktion gewesen ist, sollte sich solch ein Event nicht entgehen lassen. Selbst das Zuschauen lohnt sich und da man während der Seetage viel Zeit hat, das Angebot an Bord kennenzulernen, bekommt man hier einen bequemen und spannenden Einblick in die Welt der Kunstauktionen. Eine weitere aufregende Möglichkeit, das Programm an Bord kennenzulernen, ist das 4D-Kino und unsere Gruppe hatte die Chance, in den Genuss der spannenden 4D-Technik zu kommen. Das Motto heißt hier: Mittendrinnen statt nur Zuschauen. So wird die 3D-Optik noch mit einigen Spezialeffekten wie Luft, Wasser oder beweglichen Sesseln kombiniert, sodass der Zuschauer sich voll in das fiktive Filmerlebnis integriert fühlt. Das Kino ist gegen Gebühr aber sehr zu empfehlen.
 
4D-Technik bei AIDAExklusive Kinovorstellung mit 4D-Technik an Bord
 
Nach so vielen neuen Eindrücken und durch die gute Seeluft knurrte uns langsam der Magen und da kann es nichts Besseres als ein saftiges Steak geben. Also ab ins Buffalo Steakhouse. Das Buffalo Steakhouse sollte auf jeder AIDA Kreuzfahrteise eingeplant werden. Das Essen, der Service und das Ambiente war ein Genuss für mich – das Messer glitt durch das Fleisch wie durch Butter und den rauchig saftigen Geschmack des Filetstücks werde ich nicht mehr vergessen.

Landausflug:  Die Metropole des Nordens: Oslo

Schließlich kamen wir in Oslo gegen 22 Uhr an. Die Gruppe nutzte die Möglichkeit von Bord zu gehen und erlebte „Oslo by Night“ – es war nämlich bis Mitternacht hell. Am nächsten Tag sagten wir auch schon „Guten Morgen Oslo“. Uns begrüßte ein strahlend blauer Himmel und so konnten wir draußen sogar auf der Terrasse in der „Weiten Welt“ frühstücken. Ausflugtipp für Oslo: Holmenkollen ist der Name der ältesten Skisprungschanze der Welt. Dort gibt es auch den schönsten Aussichtspunkt auf den Fjord. Die Festung Akerkus, ein Bauwerk aus dem Mittelter, das Nationaltheater und die Nationalgalerie liegen in unmittelbarer Nähe der Prachtstraße, sowie auch Oslos Wahrzeichen, das Rathaus. Am Abend hat uns AIDA ins "Rosini" eingeladen, eines der Spezialitäten Restaurants (gegen Gebühr). Wir ließen es uns richtig gut gehen und genossen das Menü bei einem Gläschen Wein.

Landausflug: Das königliche Kopenhagen

Über Nacht ging es weiter nach Dänemark. Ein Highlight jagt das nächste und schon begrüßte uns Kopenhagen mit Sonnenschein. Gestärkt im Marktrestaurant und voller Vorfreude auf Kopenhagen ging es als erstes zur berühmten Bronzefigur „Kleine Meerjungfrau“, die nur wenige hunderte Meter vom Schiff entfernt ist.  Zu Fuß ist die Innenstadt vom Hafen in etwa 20 Minuten erreichbar. Wer nicht nur laufen möchte, kann aus verschiedenen Verkehrsmitteln wählen. Direkt am Hafen starten die Sightseeing-Busse (hop on hop off) zu Stadtrundfahrten und auch Taxis stehen bereit. In der Stadt angekommen buchten wir eine Grachtenfahrt. Bei einer einstündigen Rundfahrt durch den Hafen und die Kanäle sieht man malerische Häuschen, uralte Schlösser, wunderschöne Kirchen, die kleine Meerjungfrau und erfährt mehr über die Geschichte der berühmten Statue. Mein Tipp für Kopenhagen: Das Eis und die Waffeln vor Ort waren gar köstlich und die Grachtenfahrt durch die Kanäle bietet einen einmaligen Einblick in die Stadt.

Abschied nehmen an Bord

Nach dem Frühstück am nächsten Morgen hieß es dann Abschied nehmen. Doch für alle Beteiligten stand fest, dass dies nicht die einzige Kreuzfahrt mit der AIDA nach Skandinavien bleiben wird. Also bis zum nächsten Mal, auf einer der AIDAs. Die Tage auf der AIDAluna schafften uns neue Eindrücke und Einblicke in das Kreuzfahrtengeschehen mit der AIDA. Wir hatten ereignisreiche und informative Tage an Bord und sagen Danke an das ganze Team von AIDA insbesondere Seminarleiterin Sabine.

Hinterlasse eine Antwort

Der Name wird veröffentlicht

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft.