Herbst ist Wanderzeit - So packe ich meinen Koffer...

von Sabine am 29.10.2014 um 10:05 Uhr

Beim Wort Sommer zeigt mir mein Kopf Kinobilder von Sonnenbrand, Eisportionen und lauen Grillabenden. Aber jetzt ist er da – der Herbst. Das ist für mich die Jahreszeit, in der ich das meiste aus einem Urlaub herausholen kann. Mit einer vorab überlegten Packliste kann ein Wanderurlaub nicht schief gehen, sondern zum wahren Energie-Push für den bevorstehenden Winter werden. 

Gute Vorbereitung hilft

Koffer packen ist immer eine heikle Angelegenheit. Bei Flugreisen ist das Gewicht begrenzt. Manchmal geht nur mit Mühe der Deckel zu. Am Urlaubsziel angekommen, hat dann die Bluse Knitterfalten und irgendwas fehlt immer. Im Herbst wird diese Herausforderung noch größer. Das Wetter wird unbeständiger und ich will die letzten warmen Temperaturen genießen und abendliche Kühle oder auch mal etwas Regen gut aushalten können.

KofferGewusst wie: Packlisten vorab erstellt sorgen für eine stressfreie Abreise.

Da ich auch im Alltag ein „Listenfreak“ bin, erstelle ich mir zuerst eine Packliste für den Urlaub. Damit ich dabei nichts Wichtiges vergesse, mache ich mir es zuerst einmal mit einem Kaffee gemütlich und gehe den Urlaub schon mal geistig durch:

-        Wo geht es hin? Wie wird am Urlaubsort das Wetter sein?

Herbstzeit ist Wanderzeit. Deshalb soll es in diesem Jahr ein Wanderurlaub in den Bergen werden. Schließlich gibt es nicht nur in Amerika einen Goldenen Herbst. Auch die Wälder in der Schweiz, Österreich und Italien sind um diese Jahreszeit besonders reizvoll. Kleidungstechnisch wird der Oktober in der Schweiz mit Sicherheit eine Herausforderung. 20 Grad Temperaturunterschied sind da in einer Woche bestimmt möglich. Fazit: Am besten Zwiebelprinzip planen. (und vielleicht ein Argument mir eine so schicke dünne Daunenjacke anzuschaffen ;-))

-        Mit befreundeter Apothekerin – Reiseapotheke checken?

Zuerst sehe ich mir mal an, was ich noch zu Hause habe, um die üblichen Zipperlein abzudecken.

Schmerzmittel, Erkältungsmittel, Sonnenschutz und Insektenschutz habe ich noch vorrätig. Am besten frage ich in der Apotheke noch nach einer Reiseapotheke-Checkliste. Pro-Tipp: Zum Wandern fehlt bei mir nie eine Hirschtalg Creme für die Füße. Damit habe ich auch schon eine 24-Stunden 60 Kilometer Wanderung ohne Blasen überstanden. Seit dem gehört diese Creme bei mir fest zur Wandervorbereitung.

Feste Urlaubspläne berücksichtigen

-        Ist ein schickes Abendessen geplant?

Hoffe ich doch! Aber Blazer, Top und ein Schal für die abendliche Kühle sollten genügen.

-        Gibt es im Club einen Gala Abend und wie ist das Motto?

Im Robinson Club Schweizer Hof wechselt das Motto zwischen schwarz/gold und farbenfroh. In der entspannten Atmosphäre des Clubs wird die Mottovorgabe recht locker gesehen. Aber wenn ich schon mal eine Gelegenheit zum „Aufbrezeln“ habe, möchte ich die auch nicht auslassen. Ok, da ist ein gründlicher Kleiderschrank-Check und vielleicht noch eine Shopping Tour angesagt.

-        Wie will ich meine Urlaubstage gestalten?

Sehenswürdigkeiten werden nicht weit oben auf meiner Wunschliste stehen. Vielleicht ein Besuch der Stadt Chur oder ein längerer Zwischenstopp in Zürich bei der Anreise. Also bequeme Alltagskleidung und Schuhe sollten hierfür reichen.

Auf jeden Fall will ich an den angebotenen Fitnesskursen im Club teilnehmen. Das heißt: Sportklamotten für eine Woche, Lieblingssportschuhe und eine dünne Jacke zum drüber ziehen.

Wie schon erwähnt, soll der der Schwerpunkt meines Herbsturlaubs beim Wandern liegen. Im Robinson Club Schweizerhof werden geführte Wanderungen in den unterschiedlichsten Schwierigkeitsstufen angeboten. Für den Herbst werde ich auf jeden Fall eine lange Wanderhose mitnehmen. Knöchelhohe Wanderschuhe sind bei den Strecken im Engadin vernünftiger. Bei den Oberteilen werde ich auch das Zwiebelprinzip beherzigen: Top, Wanderbluse, ärmellose Weste und Softshell plus Regenjacke. Hilfreiche Kleinigkeiten dürfen auch nicht fehlen, wie Stirnlampe und Buff.

Da es diesmal dann nicht ans Meer geht, brauche ich an Strandutensilien ja nicht zu denken. Aber nach den ganzen Aktivitäten werde ich wohl das eine oder andere Mal auch im Wellness-Bereich entspannen. Danach dürfen die heißgeliebten Cremes, Lotionen und Packungen natürlich nicht fehlen.

Ab und an, will ich natürlich auch Fotos machen, E-Mails beantworten oder Freunde in den sozialen Netzwerken an meinem Urlaub teilhaben lassen. Deshalb dürfen Smartphone mit Ladekabel, externes Akku und Ultrabook auf der Packliste natürlich nicht fehlen.

Mit den Vorüberlegungen sollten die gröbsten Schnitzer beim Packen vermieden sein. Vor Jahren hatte ich mich bei einer Marokko-Rundreise der Illusion hingegeben, dass ein Übergangspulli für eine Woche Nordafrika im Mai genügen müsste… dem war nicht so. Glücklicherweise waren fast alle Reiseteilnehmer vom frischen Wetter überrascht worden, sodass die Kleiderwahl recht einheitlich war. Fast alle waren die ganze Woche in denselben Kleidungsstücken...

So, dann drückt mir bitte alle mal die Daumen, dass ich noch etwas Sonne genießen kann. Damit der Herbsturlaub wirklich in einem Goldenen Herbst stattfindet.

Hinterlasse eine Antwort

Der Name wird veröffentlicht

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft.