Familienurlaub auf Fuerteventura - ein Erfahrungsbericht

von Céline am 28.01.2015 um 11:42 Uhr

Wenn im Januar in Deutschland Wind, Eis und Schnee tobt, sind die Kanaren mit Sonne pur bei warmen 20 Grad ein beliebtes Urlaubsziel, um sich vor der Kälte hierzulande zu schützen. Normalerweise verbringen wir diese Zeit mit Ski und Schal in den Bergen - doch dieses Jahr bevorzugen wir doch lieber die Sonne auf Fuerteventura. Ein Erfahrungsbericht über einen Cluburlaub mit Kindern… 

Fuerteventura im Winter

Wer Fuerteventura selbst einmal erlebt hat, der weiß, wovon ich spreche: Fuerteventura ist eine schöne Insel - aber eben auf den zweiten Blick. Staubig, etwas karg, viele Hotelburgen und dazu ein göttlich mildes Klima im Winter sind die ersten Gedanken nach Ankunft, wenn man Urlaub auf dieser spanischen Insel macht. Als Ziel für einen Urlaub mit Kindern im Winter eignet sich Fuerteventura hervorragend. Nicht zu heiß und mit vielen Sonnenstunden kann man hier auch das ein oder andere mal einen Sprung ins kalte Meer wagen und kommt mit Sicherheit mit einem braunen Nässchen zurück. Die Kinder können fröhlich im Sand buddeln oder Aktivitäten unter freiem Himmel nachgehen, während wir Großen einen netten Drink in der Sonne genießen, oder bei einem sportlichem Lauf am Meer den Gedanken freien Lauf lassen. Auf den zweiten Blick eröffnen sich wahre Urlaubsschätze, die Fuerteventura zu einer wunderschönen Urlaubsinsel machen. So lohnt sich der Ausflug zum Playa de Cofete, einem wundervollen Strand, an dem man scheinbar einsam die eindrucksvolle Küste genießen kann. Auch die Besichtigung des ehemaligen Fischerdorfes Morro Jable direkt neben dem Touristenort Jandia ist zu empfehlen. Hier kann man dem touristischem Trubel entkommen und in einheimischen Bars bei einem kalten Bier die Aussicht auf die Küste genießen.

Strand von Morro JableDie Strandpromenade nach Morro Jable bietet einen tollen Blick auf Strand und Meer

Robinson Club Esquinzo Playa - ein Paradies für jede Familie

Als Hauptziel für diesen Urlaub mit Kind haben wir uns den Robinson Club Esquinzo Playa ausgesucht, da dieser vor allem für Familien mit Kindern in allen Altersklassen eine tolle Anlaufstelle ist. Mit der Kinderbetreuung ab zwei Jahren legt sich das Robinson Team wirklich ins Zeug, damit wir Großen einen entspannten Urlaub haben und z.B. in Ruhe dem üppigen Sportangebot nachgehen können. Und für alle, die mit Babys anreisen oder die Betreuung ihrer Kinder selbst in die Hand nehmen, warten viele Möglichkeit, um als Familie die Zeit zu genießen und dabei lästige Arbeiten, wie Kochen, Putzen und Organisieren abzugeben. Leya ist gerade zwei Jahre alt geworden, liebt das Buddeln im Sand und hat dazu ein Fable für laufende übergroße Stofftiere (für alle unwissenden: Roby mit der Sonnenbrille ist das Robinson Club Maskottchen, das alle Kinderherzen höher schlagen lässt). Somit ist sie im Robinson Club Esquinzo Playa, der direkt am Meer liegt, natürlich sehr gut aufgehoben. Wir hingegen freuen uns auf das umfangreiche Sportangebot, das leckere Essen und darauf, eine Woche einfach die Füße hochzulegen.

Anreise und Begrüßung

Wer einen Familienurlaub aus dem Hause TUI antritt, dessen Reise beginnt nicht erst bei der Ankunft im Zielland. Bereits in der Schlange am Check-In ist es sehr ersichtlich, dass wir uns mit anderen TUI-Urlaubsgästen im Flieger die Sitzplätze teilen werden. Draußen ist es bitter kalt, doch in unserer Warteschlange stehen gut gelaunte Reiselustige. Die Sonnenbrillen werden vorsorglich auf die Köpfe platziert und die Daunenmäntel in den Taschen verstaut. Im Flieger selbst begrüßt mich ein lustiges Spucktütchen mit dem Titel Take it with a smile. Der Flieger ist voll, in jeder zweiten Reihe sitzt mindestens ein Kind - die Stimmung ist locker und fröhlich. Während des 4,5 stündigen Flugs verteilt die Fluggesellschaft Wasserbälle und kurze Zeit später bemerken wir Kinder, die mit den Bällen durch den Gang hüpfen. „Malsachen hätten es wohl auch getan!“, höre ich aus der hinteren Reihe. Die Stimmung ist zwar ausgelassen, das Bordpersonal hat jedoch alles unter Kontrolle und lächelt stets freundlich. Es ist inzwischen dunkel, als das Flugzeug zur Landung ansetzt. Blicke ich auf unsere vergangenen Reisen zurück, so wären wir jetzt schon in Gedanken in der Schlange des Autoverleihs und danach mit dem am Ende nicht funktionierenden Navi auf der Autobahn, genervt und müde, um unser Quartier in der Dunkelheit zu finden. Nicht so in einem perfekt organisierten Cluburlaub. Nach der Beschaffung des Reisegepäcks begrüßt uns eine freundliche Robinson-Dame: „Hallo Familie Weber, schön, dass Ihr da seid! Der Transferbus wartet schon.“. Dann geht alles sehr schnell und binnen 60 Minuten befinden wir uns in der schönen Esquinzo Playa Anlage am Meer. Gleich zu Beginn wird deutlich, dass der Gast im Zentrum steht und das auch mit all seinen Bedürfnissen. „Für alle, die noch am Abendessen teilnehmen möchten: Ab zum Buffet, den Papierkram klären wir später!“, hören wir von der Rezeption und lassen uns das nicht zweimal sagen. Nach einer wohltuenden Stärkung am Buffet erklärt uns die Rezeption den Weg zu unserem Zimmer und den Lageplan mit all den wichtigen Hotspots für unseren Urlaub. Angekommen auf dem Zimmer finden wir unsere Gepäcksstücke wohlerhalten wieder. Das nenn ich mal eine stressfreie und relaxte Anreise!

Robinson TeamImmer freundlich und aufgeweckt - Das Team Robinson mit Maskottchen Roby (Fotografie von Klaus Botta)

Zimmer und Sauberkeit   

Als Gast im Robinson Club Esquinzo Playa ist man in einer Art Wohndorf untergebracht. Die Zimmer und Suiten befinden sich zwar in unmittelbarer Nähe des Hauptplatzes, sind jedoch als Einheit abgetrennt vom Hauptgeschehen. Das hat einen riesigen Vorteil: In fast allen Zimmern ist es nachts und auch tagsüber sehr ruhig, wir konnten sogar das Meer rauschen hören, obwohl wir keinen direkten Meerblick hatten.  

Robinson AnlageDie sehr gepflegte Wohnanlage des Robinson Clubs Esquinzo Playa ist sehr ruhig gelegen, sodass sich alle Gäste auf einen erholsamen Schlaf freuen können

Die Zimmer im Robinson Club Esquinzo Playa auf Fuerteventura sind sehr großzügig gestaltet und bieten viel Ablagefläche. Wir hatten ein Standardzimmer mit einem extra Babybett, das problemlos ins Zimmer gepasst hat. Zudem gibt es einen Balkon mit einem extra Wäscheständer und einfachen Balkonmöbeln (Jedes Zimmer im Esquinzo Playa bietet einen Balkon oder eine eigene Terrasse). Wer hier höchstes Luxusdesign sucht, ist wohl eher fehl am Platz, aber darum geht es im Cluburlaub als Familie nicht. Das meiste Leben spielt sich eher in der Anlage ab, als in den „eigenen vier Wänden“. Mir ist dennoch das Bad besonders wichtig und so hat es mich positiv überrascht, dass dieses frisch renoviert wurde und ebenfalls viel Ablageflächen bietet. Wer es sich trotzdem gerne mal auf dem Zimmer gemütlich machen möchte, der kann sich über nette Stunden mit dem Fernseher freuen. In jedem Zimmer gibt es einen Satelliten-TV mit einem sehr klaren Bild und allen gängigen deutschen Sendern. Für Spanier, Holländer oder Engländer gibt es zusätzlich zwei bis drei weitere Programme in ihrer Landessprache. Jeden Tag wird natürlich geputzt und das auch sehr gründlich! Positiv hervorzuheben ist, dass sich das Personal nach dem Gast richtet. Das heißt, es wird nur dann geputzt, wenn der Gast sich eben nicht gerade auf dem Zimmer befindet. So kam es bei uns nie vor, dass das Putzpersonal mit Sack und Pack in der Türangel stand, während wir gerade Dinge erledigten, bei denen man jetzt nicht gerade gestört werden möchte.

Die Hauptanlage – Spielparadies mit Zufluchtsecken

Der Robinson Club Esquinzo Playa liegt auf einer Anhöhe am Meer. Der große Vorteil ist hier ganz klar die tolle Aussicht auf das Meer und die Küstenstrecke. Eine kleine Steintreppe außerhalb der Anlage führt direkt zum weitläufigen Strand. Wer mit Kinderwagen unterwegs ist, kann die etwas längere Steinstraße nutzen. Beide Wege dauern unter fünf Minuten und bieten bei jedem Fußtritt einen bombastischen Blick. Am Strand gibt es eine kleine Strandbar, die jedoch nicht zum Club gehört, und diverse Wassersportangebote, die im Robinson Club inbegriffen sind. Für Jogger ist der lange Strand ideal! Wir haben es bisher dreimal geschafft, zu dritt mit Kinderwagen bei Ebbe zu joggen. Der Untergrund ist eben und wahrlich perfekt, dass sich solch ein Lauf anbietet (sofern man mit einem guten Kinderwagen reist).

Ausblick StrandDer Ausblick der Anlage: Weitläufige Strände und traumhafte Küsten

MeerSchöne Spaziergänge an der Küste bei warmen Temperaturen geben Kraft für den langen Winter in Deutschland (Fotografie von Klaus Botta)

Wer Cluburlaub mit Kindern macht, der achtet natürlich auf ganz andere Dinge, als ein verliebtes Paar in der Kinderplanung. Mir ist die Sicherheit vor Ort besonders wichtig, damit wir als Eltern in Ruhe Kaffee trinken können, während das Kind ohne dauerhafte Beschattung in der Anlage umherspringen kann. Gerade im Aufbau der Anlage des Robinson Clubs Esquinzo Playas können wir uns diesbezüglich nicht beklagen. Auf dem Hauptplatz der Anlage liegt die Bar mit sehr einladenden Tischen, von denen man das Treiben um sich herum in Ruhe genießen kann und die Kinder stets in Sichtweite hat.

TerrasseDie Terrasse des Esquinzo Playa Clubs lädt zum gemütlichen Sitzen ein, während die Kinder in unmittelbarer Nähe spielen

Auch der Bereich vor dem Tagesrestaurant La Terraza ist sehr kinderfreundlich gestaltet. Eine große Wiese vor La Terraza lädt zum Tollen und Spielen ein und scheint so beliebt zu sein, dass auch hier gerne mal ein Kinderfest seitens des Veranstalters organisiert wird. Hier gibt es auch schöne Sonnenliegen mit einem tollen Meerblick, um die Kinderbetreuung und das eigene Vergnügen zu vereinen.

La TerrazzaWer das Frühstück verpasst hat, darf sich in La Terraza auf weitere Snacks und Leckereien freuen

Dass der Robinson Club Esquinzo Playa ein beliebter Ferienclub für den Familienurlaub am Meer ist, fällt allein durch die unzähligen Kinder auf, die dort umherspringen. Dennoch gibt es auch hier und da Zufluchtsecken für Ruhe suchende Erwachsene. Einige Liegen mit Meerblick sind unter Sonnenschutzdächern so versteckt, dass sie den spielenden Kindern wohl eher kaum auffallen. Damit vereint die Anlage des Clubs auf der einen Seite die Möglichkeit, gemeinsam mit seinen Kindern in der Sonne zu sitzen oder zu liegen sowie sich als Erwachsener auch mal zurückzuziehen. Wer einen Bereich ganz ohne Kinder sucht, der kann sich im Wellfit-Bereich am Pool ebenfalls mit Meerblick sonnen und entspannen (mehr dazu unter Wellness, Spa und Beauty). Im Hauptbereich gibt es zwei Pools, einen Sportpool und den Hauptpool. Beide sind wirklich sehr schön angelegt, haben auch den obligatorischen Meerblick und bieten viele Liegen. Der Sportpool ist sogar beheizt, sodass man selbst im Januar lange Bahnen schwimmen kann.

PoolAb ins kühle Nass unter der kanarischen Sonne - Der Hauptpool ist schön angelegt und vor allem sehr großzügig gestaltet

Neben einer Schar von Kindern, die quasi zum Inventar vom Robinson Club Esquinzo Playa gehören, gibt es auf der Anlage auch eine Horde von Katzen, die auf der Anlage schlafen, spielen und sich wohlfühlen. Wir haben erfahren, dass regelmäßig ein Tierarzt in der Anlage erscheint, um die Tiere zu checken und einige Schutzimpfungen durchzuführen. Ich war immer der Meinung, dass streunende Tiere im Ausland in der Regel wahre Keimschleudern sind. Im Robinson Club Esquinzo Playa kann man davon somit jedoch nicht reden. Positiv ist mir dabei auch aufgefallen, dass das Personal wirklich darauf achtet, Katzenkot sofort zu entfernen, damit der saubere, sehr gepflegte Anblick der Anlage erhalten bleibt. Neben den flauschigen Zeitgenossen gesellen sich noch freundliches Federvieh, das lästige Keimträger von der Anlage fernhalten soll. Luca und Kalima sind zwei trainierte Bussarde, die per Glöckchenklingeln über die Anlage fliegen und Tauben das Fürchten lehren. Wir sind begeistert von so viel tier- und menschenfreundlicher Innovation, um die Anlage sauber zu halten und den Tieren dennoch nicht zu nahe zu treten.

KatzeGesunde und sehr schöne Katzen dürfen den Esquinzo Playa als ihr Zuhause bezeichnen

Gastronomie: Deutsches Brot und spanische Leckereien

Im Robinson Club gibt es in der Regel ein umfangreiches Buffet mit diversen Leckereien und wechselnden Gerichten, sodass Groß und Klein immer auf seine Kosten kommen. Wer jedoch gerne à la Carte essen möchte, kann dies in zwei unterschiedlichen Spezialitätenrestaurants am Abend tun (entgeltlich). Im Robinson Club Esquinzo Playa gibt es ein ausgewogenes Frühstücksbuffet mit diversen frisch gepressten Säften, hausgemachtem Brot (alle typischen deutschen Backwaren werden im Club selbst hergestellt), einer Omelette-Station, süße Speisen wie Pancakes und Co, frisches Obst und einer riesigen Auswahl an Wurst und Käsesorten sowie verschiedene Müslispezialitäten. Mich hat besonders die große Teestation begeistert, denn hier gibt es um die 50 verschiedenen Teesorten aus hochwertigen losen Teeblättern.

Nachdem Frühstück gibt es ab zehn Uhr die Möglichkeit, eine kleinere Auswahl des Buffets beim Langschläferfrühstück im Restaurant La Terraza zu probieren. Zwar findet man hier nicht so eine große Teeauswahl und auch keine Omelette-Station, gut gestärkt lässt es sich jedoch auch dort in den Tag starten. Um zwölf Uhr findet dann das extra Kinderessen im Hauptrestaurant statt. In etwa fünf unterschiedliche Speisen wie Kartoffelbrei mit Fisch, Spinat und Koteletts werden hier aufgetischt. Dazu gibt es an jeder Ecke Kinderbesteck und –Gläser sowie Saft und Wasser. Lätzchen am besten selbst mitbringen, denn die Papierservietten vor Ort halten die Sauerei des Kindes in der Regel nicht aus J. Eine halbe Stunde später folgt dann das reguläre Mittagsbuffet. Neben einer Wellfit-Ecke, wo es leichte, gesunde Gerichte gibt, sind ebenfalls wechselnde Mittagsgerichte im Angebot. Ob Fleisch, Fisch, Nudeln oder Salat – die Auswahl ist sehr groß. Ich habe doch ein paar Tage gebraucht, um mich einzufinden und mir zu merken, wo es welche Sachen gibt. Besonders positiv ist mir dabei aufgefallen, dass man die Möglichkeit hat, seine Speisen mit diversen Ölen, Chillies oder etlichen Gewürzen aufzupeppen. Ab 14 Uhr bietet dann La Terraza wieder kleine Speisen an. Mit selbstgemachten Burgern oder Sandwiches sowie kleinen Salaten kann man hier auch mal getrost auf das Mittagsbuffet verzichten und sich im La Terraza den Bauch vollschlagen. Wer lieber Kuchen möchte, findet diese im Hauptrestaurant oder eine kleine Auswahl ebenfalls im La Terraza. Ab sechs können dann wieder Familien mit Kindern zum Kinderessen stürmen. Um halb acht wird zum regulären Abendessen mit unterschiedlichen Mottos gebeten. Auch hier ist die Auswahl wieder sehr groß. Der Unterschied zum Mittagsbuffet ist, dass nun mehr besondere Speisen angeboten werden und das ganze Drumherum doch deutlich edler wirkt. So habe ich einmal ein herrliches Rinderfilet japanischer Art mit einem tollen Wasabi-Schaum gegessen. Die Open-Kitchen-Atmosphäre zeigt, dass Robinson viel Wert auf frisch zubereitete Kost legt, was das Buffet stark aufwertet. Auch die Dessertauswahl war sehr ansprechend. Neben kleinen Küchlein oder diversen Mousses gibt es pro Abend eine Besonderheit, die live zubereitet wird. Einmal waren es frische Quarkbällchen, ein anderes Mal frisches Zimteis mit gerösteten Mandeln und Waldbeeren – wirklich köstlich! Zu jeden Malzeiten gibt es auch regionale Gerichte, die man als „Fremdling“ testen kann, um auch in den Geschmack der landestypischen Küche zu gelangen.

Mehrmals unter der Woche ist das Spezialitätenrestaurant La Tasca oder La Vita geöffnet. Im La Tasca gibt es spanische Tapas und andere regionale Leckereien. Das La Vita bietet internationale Gourmet-Köstlichkeiten, was wir uns nicht entgehen lassen wollten. Einen Tisch reserviert man am besten einen Tag vorher an der Weinbar im Hauptrestaurant. Um halb acht beginnt dann feierlich mit Sekt oder Champagner das sechsgängige Menü. Das Spezialitätenrestaurant kann man nicht mit dem normalen Buffet vergleichen. Die Stimmung ist deutlich ruhiger (um uns aßen in etwa 4 weitere Paare), der Service in Perfektion geschult und stets am Tisch, um Wasser oder Wein nachzuschenken. Die Speisen werden perfekt aufgetischt und sorgen stets für einen Wow-Effekt. Den Zwischengang, ein Waldbeerensorbet mit Joghurtschaum auf Schwarzbrotkrokant, werde ich mit Sicherheit nicht vergessen.

Die Stimmung ist zu allen Tageszeiten ausgelassen. Trotz Kinderessen sind auch zu den anderen Zeiten Kinder aller Altersklasse dabei. Jedoch hat man die Möglichkeit, den abgetrennten Essensbereich für die Erwachsenen zu besuchen, falls man sich von den Kindern mal etwas zurückziehen möchte oder eben nicht als Familie unterwegs ist.

Sport und Fitness

Wer schon einmal in einem Robinson Club Urlaub gemacht hat, der weiß wie groß und qualitativ das Sportangebot à la Robinson ist. Besonders hervorzuheben ist die große Auswahl an Group-Fitness-Angeboten. Von Body-Style über Pilates oder Cardio-Training ist für jeden Geschmack etwas dabei. Alles ist kostenlos, somit kann man sich wahrlich durch das Angebot durchprobieren. Neben dem Group-Fitnessraum gibt es die Wellfit-Räumlichkeiten, die nur Erwachsene betreten dürfen. Hier befindet sich auch der Fitnessraum mit modernen Fitnessgeräten. Hilfestellung steht auch immer bereit, sodass man stets in die Geräte eingewiesen werden kann. Vom Fitnessraum gelangt man auch in den Außenbereich, wo meist die Personal Trainer mit ihren Schützlingen zu Gange sind. Die Vereinigung von Meerblick und Boxsack ist zwar selten, hier aber möglich – für mich eine klasse Kombination, die die Motivation von ganz alleine steigert. Mein Mann ist zudem ein Fan von Ballsportarten. Da täglich von Beachvolleyball über Fussball bis hin zum Tennis einige Turniere angeboten werden, kommt er hier voll auf seine Kosten. Auch die von Robinson organisierten Segeltörns und Surfmöglichkeiten sind für alle Sportfans ein riesiges Highlight.

Wellness, Spa und Beauty

Das Wellfit-Angebot ist ebenfalls sehr umfangreich. In den Räumlichkeiten befindet sich neben dem Pool auch eine Sauna mit Meerblick (!!). Große Fensterscheiben bieten einem ein Panorama der Extraklasse – für mich war es zumindest das erste Mal, dass ich mich in einer Sauna mit Außenblick befand. Für jeden Sauna-Fan ist dies also ein Muss! Wer Massagen im Außenbereich möchte, kann dies mit einem geringem Aufpreis anfordern. Für mich kommt dies jedoch erst bei einer Außentemperatur von 25 Grad und aufwärts in Frage J. Am Mittwoch findet der Wellfit-Tag statt. An diesem Tag dreht sich alles nur um Beauty, Fitness und Wohlfühlen. Am Service Center im Hauptbereich der Anlage lässt sich das gängige Programm verfolgen.

Pool WellnessNur für die Erwachsenen: Der Wellness-Pool überzeugt mit seinem unglaublichen Meerblick

Unterhaltung und Abendprogramm

Robinson verspricht, dass jegliche Form von Unterhaltung und Entertainment rein freiwillig ist. Das heißt also, dass man auf eigenen Wunsch „bespaßt“ werden kann, sucht man jedoch Ruhe und keine Beschallung von Außen, so ist dies jederzeit möglich. Ich bin eher ein launischer Typ und brauche nicht Tag für Tag strahlende Gesichter, die mich zum Spaß haben animieren. Andere Tage habe ich dann doch mal Lust, am Treiben teilzunehmen und mich in das Geschehen zu werfen. Und genau das kann ich im Robinson Club Esquinzo Playa Fuerteventura ausleben.  Nach einer gewissen Vorlaufszeit wird schnell klar, wann welche Programme wo stattfinden. So kann man zum Beispiel am Nachmittag an Quiz-Unterhaltungen teilnehmen, diese aber auch sehr gut umgehen. Das Mikrofon ist stets in einer sehr angenehmen Tonlage eingestellt, sodass die Stimmen der Entertainer nicht durch die ganze Anlage schallen. Genau dasselbe gilt für das wechselnde Abendprogramm. Die Abendshows werden in einem quasi externen Bereich abgehalten, sodass man immer die Möglichkeit hat, im ruhigen Barbereich einen Zubettgeh-Drink zu genießen. Motto-Veranstaltungen wie die White Night oder das Gala Dinner regen dazu an, in ordentlicher Kleidung dem Motto entsprechend zum Abendessen zu erscheinen. Wer möchte, kann danach am öffentlichen Geschehen teilnehmen oder sich einfach zurückziehen. Dennoch lohnt es sich auch für Entertainment-Muffel am Abendprogramm teilzunehmen, denn hier wird so richtig etwas auf die Beine gestellt. Das wechselnde Theaterprogramm bietet allerhand Überraschungen. Die Bühnenbilder sind stets aufwendig erstellt und liebevoll gestaltet, die Lichttechnik ist höchst professionell, so dass dem Zuschauer einiges geboten werden kann. Die Themen der aufgeführten Stücke reichen von Musical über Bauerntheater bis hin zu Tanzshows. Das ganze Programm wird vom Robinson-Team selbst organisiert und aufgeführt. An einem Abend gab es das Stück I have a Dream nach dem Vorbild des Films Mamma Mia. Alle Abba-Fans kommen hier voll auf ihre Kosten, wenn berühmte Songs wie Money, Money, Money ertönen und nicht nur die Bühne mitrockt, sondern das ganze Theater miteinstimmt.

AbbaWillkommen in den 70ern: Theaterstück I have a Dream (Fotografie von Klaus Botta)

Koenig der LoewenTolle Kostüme und spannende Bühnenbilder bietet das Musical Der König der Löwen (Fotografie von Klaus Botta)

Kinder- und Jugendbetreuung bzw. Kinderprogramm

Im Robinson Club Esquinzo Playa wird der Familienurlaub auch mit kleineren Kindern wahrlich zelebriert. Das Kinderprogramm von Kids ab zwei Jahren bis zu Teenies bis zwölf Jahren ist sehr umfangreich. Betreuung wird schon ab zwei Jahren stundenweise kostenlos angeboten, sodass alle Mamis und Papis dem Sportprogramm nachgehen können, oder sich einfach die Sonne auf den Pelz scheinen lassen. Besonders toll empfinde ich die Räumlichkeiten des Roby Clubs, der in unterschiedliche Bereiche unterteilt ist. Der Kleinkindbereich für Kinder bis zu drei Jahren hat einen eigenen Spielplatz mit weichem, sauberen Sand, diversen Sandspielzeug, einer Babyschaukel und einem Kleinkindklettergerüst. Drumherum befinden sich Bänke, sodass auch die Eltern entspannt in der Sonne sitzen und den Kids beim Tollen zuschauen können. Zudem gibt es einige Bobby Cars, Hüpfpferde und Puppenwägen. Im Innenbereich befinden sich allerlei Spielmöglichkeiten wie Maltische, Holzeisenbahnen, Kuschelecken etc. Obwohl es an dem einen oder anderen Tag doch sehr voll ist, findet jedes Kind sein Plätzchen zum Spielen. Wenn die Kinder noch zu jung für die Betreuung sind, oder die Eltern einfach dabei sein möchten, können sie immer mit ihren Kindern den Bereich nutzen. Leya ist noch recht schüchtern, sodass wir die Betreuung leider noch nicht nutzen können, da sie bei jeglicher Form von Fremdbetreuung die Panik ergreift. Dafür genießen wir das Glitzern in ihren Augen sehr, sobald sie den Kleinkindbereich betritt und machen es uns so auf den Bänken davor mit einem kühlen Getränk gemütlich. Vom Kleinkindspielplatz aus erreicht man auch den abgetrennten, sicher gelegenen und beheizten Babypool.

KleinkindspielplatzToller Tobeplatz für die Allerkleinsten

SpielkisteMit Bagger, Schaufel und Co lässt es sich hier gut aushalten

Der Bereich für die Kinder ab drei Jahren ist deutlich größer. Hier gibt es nun ein riesigen Sandkasten, ein Piratenboot mit Meerblick und eine Abenteuerrutsche. Der Innenbereich ist ebenfalls dem Alter gerecht gestaltet. Etliche Turnmöglichkeiten bieten dem Kind eine tolle Möglichkeit, sich so richtig auszupowern. Im Roby Club gibt es auch ein Kinderatelier, in dem alle Kinder T-Shirts, Caps und Co nach ihren Wünschen bemalen können. Aber aufgepasst! Das Kinderatelier ist nicht immer geöffnet, von daher lohnt es sich, die Uhrzeiten in der Robinson-Tageszeitung beim Frühstück durchzublättern. Hier stehen alle Termine und Uhrzeiten des gesamten Clubprogramms für Klein und Groß.

Spielplatz 1Ein tolles Piratenschiff mit Meerblick lockt die Kids ab drei Jahren

Das Kinderprogramm findet jedoch nicht nur im Roby Club statt. So gibt es jeden Dienstag ein Kinderfest mit unterschiedlichen Mottos, das für viel Spannung und Abwechslung bei den Kindern sorgt. So kamen wir in den Genuss des Ritterfestes. Während wir uns am Grill bedienten, nahmen die Kids an diversen Challenges statt. So wurden Kämpfe mit Kissen oder ein Pferderennen mit den Hüpfpferden ausgeführt. Am Ende gab es dann für jedes Kind eine Urkunde – das Strahlen der Kinderaugen natürlich on top.

Fazit

Der Robinson Club Esquinzo Playa bietet für den Familienurlaub am Meer so einiges und ist für Kinder der perfekte Ort, um mit Gleichgesinnten ausgiebig zu spielen und Spaß zu haben. Für uns Große gibt es die typischen Robinson Club Highlights wie ein umfangreiches Sportprogramm, tolle Wellness-Angebote und diverse Abendshows, die uns zum Staunen bringen. Fuerteventura eignet sich als Urlaubsinsel im Winter ganz besonders, da das Klima nicht zu heiß und dennoch warm genug ist, um Sonne für die restliche Winterzeit zu tanken.

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Der Name wird veröffentlicht

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft.